Schlank durch die Weihnachtszeit

In der Adventszeit und an Weihnachten locken überall kleine und große Versuchungen. Es ist die Zeit des Schlemmens, die dank wenig Bewegung und viel Vorweihnachtsstress zu einer richtigen Belastung für den Körper werden kann. Kein Wunder also, dass nach Weihnachten die Waage ein paar Kilos mehr anzeigt. Doch das muss nicht sein! Wir verraten Ihnen, wie sie schlank durch die Vorweihnachtszeit und die Festtage kommen. Ohne schlechtes Gewissen und mit viel Genuss. Unsere Tipps machen es Ihnen (hoffentlich) leicht.

Tipp 1: Realistisch bleiben!

Seien Sie ehrlich zu sich selbst, ist der Dezember der richtige Monat für eine Diät? Nein! Es gibt sogar mehrerer Gründe die dagegen sprechen. Die Vorweihnachtszeit ist eine Zeit des Geniessens und des Zusammenseins. Dazu gehören Treffen mit der Familie, Weihnachtsfeiern, Weihnachtsmarktbesuche aber auch stressige Aufgaben wie die Besorgung der Geschenke und die Vorbereitung des Festes. Eine radikale Diät erzeugt zusätzlichem Stress für den Körper, beeinträchtigt Ihre Leistungsfähigkeit und kann Ihnen und Ihrer Familie die Stimmung auch mal verderben. 

Außerdem kann im Winter auch schnell mal eine Krankheit aufkommen. Daher brauchen Sie gute Abwehrkräfte, damit die Krankheitsereger keine Chance haben. Schwächen Sie Ihren Körper also nicht durch eine radikale Diät. 

Das Ziel in der Weihnachtszeit sollte daher lauten: Gewicht halten! Nach Weihnachten können Sie dann mit dem Abnehmen durchstarten

Tipp 2: Clever genießen!

Sie dürfen die Weihnachtszeit genießen! Damit Sie kein schlechtes Gewissen bekommen, sollten Sie bewusst und gezielt essen. Tauschen Sie Kalorienbomben gegen gesündere Lebensmittel aus. 

Auf einen gesunden Weihnachtsteller gehören Mandarinen, Nüsse und Äpfel. Mandarinen sind reich an Vitamin C und unterstützen Ihre Immunabwehr in der Grippezeit. Nüsse enthalten viel Fett, sind in Maßen aber gesund, da sie ungesättigte Fettsäuren und keinen Zucker enthalten. Leckere selbstgebackende Kekse aus Vollkorn- oder Dinkelmehl lassen sich mit Honig süßen und sind so viel gesünder, als industriell hergestellte Kekse. Von diesem Teller dürfen Sie gerne naschen :) 

Alle anderen Leckerreien verstauen Sie am besten ganz weit oben oder hinten im Regal. Aus den Augen aus dem Sinn. Auf den Weihnachtsduft und gute Laune braucht niemand verzichten. Die typischen Weihnachtsgewürze Zimt, Kardamon, Anis, Ingwer und Vanille machen sich gut in Tee und Kaffee und lösen Glücksgefühle aus. 

Auch auf dem Weihnachtsmarkt sollten Sie die Stimmung genießen. Mit der richtigen Auswahl können Sie hier einige Kalorien einsparen. Heiße Maronen sind mit 195 kcal pro 100g eine kalorienarme Alternative zu gebrannten Mandeln, die mit 590 kcal pro 100g zu Buche schlagen. Burgunderschinken im Roggenbrötchen hat mit 216 kcal weit weniger Kalorien als eine Bratwurst mit Brötchen und Senf. Diese kommt auf satte 538 kcal. Glühwein sollten Sie nur in Maßen trinken, die Mischung aus Zucker und Alkohol hat es in sich und kommt auf 247 kcal pro Tasse. Trinken Sie stattdessen weihnachtlichen Tee mit Schuss, einen heißen Apfelwein oder Kinderpunsch. Diese kommen jeweils auf ca. 90 kcal pro Tasse.

Es muss nicht immer Gans sein. Es gibt auch kalorienärmere Festessen, wie z. B. Lachs. Lachs liefert gesunde Omega-3-Fettsäuren, die den Fett- und Zuckerstoffwechsel ankurbeln und das wichtige Vitamin D enthalten. Bei wem es traditionell Kartoffelsalat und Würstchen gibt, der kann den Kartoffelsalat mit Joghurt satt Mayonnaise zubereiten und nimmt Putenwürstchen statt Schwein. Das spart ebenfalls Kalorien ein.

Tipp 3: Im Voraus planen!

Gerade in den Weihnachtstagen wird sehr oft und viel gegessen. Im Kreise der Familie sollten Sie auf nichts verzichten, sondern das große Spektakel in Ruhe und mit guter Laune genießen. Ihre Familie wird es Ihnen Danken, wenn Sie nicht gequält auf die Teller der anderen schielen oder versuchen Onkel Heinz davon zu überzeugen, dass er auch auf seine Figur achten sollte. Planen Sie im Voraus größere Mahlzeiten ein. Gibt es am ersten Weihnachtstag Gans, dann essen sie Morgens ein Vollkornbrot mit Obst und Mittags einen leichten Salat. Dann können Sie Abends guten Gewissens schlemmen.

Tipp 4: Bewegen Sie sich!

Besonders in der Weihnachtszeit fällt es schwer den inneren Schweinehund zu besiegen und mit Sport etwas Gutes für die Gesundheit und Figur zu tun. Nehmen Sie sich gezielt Zeit für Sporteinheiten und planen Sie diese ein. Sport entspannt uns, macht gute Laune und ist gut für das im Winter beanspruchte Immunsystem. Wir haben für Sie 5 Wintersportarten zusammengestellt, mit denen Sie abnehmen können

Wer keine Zeit für richtige Trainingseinheiten findet, der sollte besonders darauf achten, sich verstärkt zu bewegen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem entspannenden Spaziergang mit der Familie? Mit der Familie durch den verschneiten Wald laufen, ist eine Wohltat für die Sinne! Nach 1 oder 2 Stunden Fußmarsch dürfen Sie sich auch einen heißen Kakao gönnen, der die kalten Glieder auftaut. Die Festtage sind aber auch eine gute Gelegenheit tanzen zu gehen. In festlicher Stimmung purzeln die Kalorien auf der Tanzfläche. Auch wenn Sie nach dem Festessen müde werden, legen Sie sich nicht hin. Machen Sie stattdessen einen Spaziergang an der frischen Luft. Das fördert die Verdauung und macht wieder munter.

Tipp 5: Genuss in Maßen!

Verwechseln Sie nicht Genuss mit Völlerei. Ein Essen zu genießen bedeutet nicht, dass Sie sich den Bauch vollstopfen müssen. Achten Sie lieber auf die Qualität der Speisen, essen Sie langsam und bewusst. Hören Sie auf Ihren Bauch. Wer satt ist, hört auf zu essen. Auch ein Nein zum Nachschlag ist ok. Wer das hervorrangende Essen lobt und sagt er ist bereits gesättigt, wird dafür (im Regelfall) keine bösen Worte ernten. Genießen bedeutet auch Speisen bewusst auszuwählen. Worauf haben Sie am meisten Lust? Alles werden Sie nicht essen können. Genießen Sie das, was Ihnen am meisten zusagt.

Fazit

In der Weihnachtszeit sollte nicht das Abnehmen im Vordergrund stehen, sondern die schöne Zeit mit Ihren Lieben. Wenn der Genuss im Vordergrund steht und Sie gezielt darauf achten, was Sie essen, dann können Sie sich im Januar drauf freuen, noch immer das selbe Gewicht zu haben.