Gewürze zum Abnehmen nutzen!

von clemens

Gewürze zum AbnehmenSie haben beschlossen - ein paar Kilos müssen weg? Eine normale Diätform kommt für Sie nicht infrage? Was tun Sie also, um den Beschluss Wirklichkeit werden zu lassen? Eine unkomplizierte Möglichkeit soll das Abnehmen mit Gewürzen sein. Dass Gewürze jede Mahlzeit schmackhafter werden lassen, kennen Sie. Helfen sie jedoch auch beim Abnehmen? Wir gehen dieser Frage in diesem Artikel auf den Grund.

Gewürze zum Abnehmen - Es ist einen Versuch wert!

Gewürze haben eine bestimmte Wirkung auf uns und so können sie richtig angewendet auch beim Verlieren von Pfunden hilfreich sein. Zuerst genannt sei hier der Zimt. Man bringt Zimt oft mit Weihnachten in Verbindung, aber es ist sehr wirkungsvoll. Dieses alte Gewürz, das vom Menschen schon sehr lange benutzt wird, besitzt eines der höchsten Antioxidantienniveaus unter den Gewürzen. Verantwortlich ist der darin enthaltene Wirkstoff MHCP. Er stabilisiert den Blutzuckerhaushalt und ist damit besonders für Diabetiker von Typ I oder 2 sehr wertvoll.

Es wurde in einer Studie erwiesen, dass zwei Teelöffel am Tag nicht nur den Blutzucker um 20 bis dreißig Prozent senken, sondern auch die Triglycerie und LDL Cholesterine positiv beeinflussen. Entzündungshemmende Eigenschaften helfen bei Arthrose und Rheuma, Entzündungen in Gefäßen, Herzerkrankungen und die Arterienverkalkung können eingedämmt werden. Wichtig ist es den Zimt nicht zusammen mit Zucker und Fett zu genießen. Hochwertigen Zimt im Tee oder einem Gericht eingesetzt, entfaltet seine Wirkung im Körper zuverlässig. Billige Zimtsorten können eher Schaden anrichten.

Tipp: Sie können das Gewürz auch als Kapsel einnehmen, wenn Sie den Geschmack nicht mögen.

Basilikum ein Wunderkraut!

Ein weiteres Gewürz, das sie bei einer Gewichtsreduktion unterstützen kann, ist Basilikum. Dieses Kraut hat besondere heilende Eigenschaften und ist hervorzuheben, weil es bei Arthrose, Allergien und entzündlichen Darmerkrankungen wirkt. Basilikum hilft für den Menschen schädliche Bakterien (Listerien, Staphylokokken und E.coli O:157:H7) die für Lebensmittelvergiftungen verantwortlich sind zu bekämpfen. Frisch genossen in Hüttenkäse, Tomatensuppe und frischem Tomatensalat ist das Kraut ein Genuss.

Bei Schärfe purzeln die Pfunde - Cayennepfeffer, Chilli und mehr!

Cayennepfeffer - erhöht durch das darin enthaltene Piperin den Stoffwechsel extrem. Dieses pikante Gewürz verleiht dem Essen Schärfe und heizt Ihren Körper ein. Als Folge wird Fett schneller verbrannt. Eine Vorspeise mit rotem Pfeffer verringert die Portion erwiesen um 15%. Cayennepfeffer unterstützt die Heilung des Magengewebes entgegen der Meinung vieler schützt er vor Magengeschwüren und stimuliert die Ausschüttung von Verdauungsenzymen.

Cayennepfeffer ist nicht nur zum Abnehmen hocheffektiv, sondern verringert das LDL Cholesterin, senkt den Triglycerinspiegel sowie die Entstehung von Blutgerinnseln im Körper. Als Entzündungshemmer hilft er bei Kopf- und Arthroseschmerzen, Muskelkater und auch bei einer verstopften Nase. Insgesamt stärkt nicht nur Cayennepfeffer, sondern jede Pfefferart das Immunsystem. In Hollywood wird in Wasser eingerührter Pfeffer als Geheimtipp zum Abnehmen gehandelt.

Als Gewürz ist Cayennepfeffer in vielen herzhaften Speisen ein Genuss und heizt Ihren Stoffwechsel ein. Die Gewürzmanufaktur Rimoco bietet Ihnen hochwertige Gewürze jeder Art nicht nur zum Abnehmen online zum Kauf an. Schauen Sie sich den Shop einmal an.

Das Highlight um Ihre Fettzellen zum Schmelzen zu bringen, ist aber die Chili-Schote (egal ob getrocknet oder frisch). Capsaicin heißt der Zauberstoff, der bei uns Menschen Hitzewallungen auslöst. Je schärfer die Chili ist, umso stärker wird unser Stoffwechsel angeregt. Die Pölsterchen auf Hüften, Bauch und Beinen schwinden.

Ein weiterer Anführer in der Liste der Scharfmacher ist Ingwer. Die Ingwerwurzel wird vor allem in asiatischen Gerichten oft verwendet und wirkt auf den Körper entwässernd. Ingwer hat eine eigenwillige Würze, die nicht von jedem gemocht wird. Wer also die Gerichte nicht mag, kann die Wurzel fein geschnitten als Tee genießen. Feine Scheiben mit sprudelnd kochendem Wasser übergießen. Ingwertee ist in größeren Mengen getrunken magenschonend. Erfahren Sie hier noch mehr über die gesunde Wirkung von Ingwer.

Meerrettich, Kümmel, Senf, Zwiebeln und Knoblauch - die gängigen Gewürze wirken allesamt appetitzügelnd. Gegarter Knoblauch verliert seinen strengen Geruch. Zurück bleibt der Geschmack, der jede Gemüsepfanne und magere Fleischgerichte zu einem besonderen Genuss werden lässt. Kalorien zählen mit Geschmack ist weniger lästig.

Ein Zusammenfassung der Wirkung der wichtigsten Kräuter zum Abnehmen:

Beobachten Sie zusammen mit Ihrem betreuenden Arzt, wie Ihr Körper reagiert, wenn Sie verstärkt auf die Wirkung von Gewürzen setzten und Medikamente einnehmen. Es gibt nämlich ganz sicher Wechselwirkungen!

  • Rosmarin, Ingwer, Kurkuma und Basilikum – entzündungshemmend
  • Kümmel, Salbei, Kurkuma - helfen bei Demenz
  • Cayennepfeffer, Koriander, Kümmel und Zimt - regulieren das Insulin und unterstützen den Fettabbau
  • Zitronengras, Lorbeer, Muskatnuss und Safran - beruhigende Wirkung
  • Knoblauch, Chicorée und Senfsamen unterstützen Ihr Herz
  • Basilikum und Thymian klären das Hautbild
  • Kurkuma, Basilikum, Knoblauch, Zimt, Safran, Thymian und Ingwer stärken das Immunsystem
  • Koriander, Cayennepfeffer, schwarzer Pfeffer und Rosmarin - gegen Depressionen.

Kurkuma, Zimt und Ingwer wirken in Kapselform bei regelmäßiger Einnahme sehr gut auf den Körper. Zwei Kapseln pro Tag sind genug wenn Sie jedoch die Gewürze in den Mahlzeiten zu sich nehmen können Sie an solchen Tagen auf die Einnahme der Kapseln verzichten. Sie können die Kapseln in jedem Reformhaus kaufen.

Fazit

Kräuter und Gewürze sind die Apotheke der Natur. Richtig eingesetzt sparen Sie sogar Speisesalz ein (hier mehr Informationen) und heilen Körper und Geist. Als angenehmer Nebeneffekt lässt sich die appetitzügelnde Wirkung beobachten und der Stoffwechsel wird angeregt, was häufig unterstützend beim Abnehmen wirken kann.