Gesunde Ernährung senkt das Risiko eines Herzinfarkts

von clemens

Die richtige Ernährung hält gesund. Diese Erkenntnis ist zwar nicht ganz neu, aber man sollte das immer mal wieder erwähnen. Vor allem das Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle wird durch eine gesunde Ernährung deutlich gesenkt. Doch auch andere ernährungsbedingte Krankheiten wie Diabetes wird mit der richtigen Ernährung vorgebeugt. 

Ursachen und Risikofaktoren für einen Herzinfarkt

Manche Faktoren lassen sich nicht direkt selber beeinflussen. Dazu gehören genetische Eigenschaften, Alter und Geschlecht. Die meisten Risikofaktoren sind aber auf die eigene Lebensweise zurückzuführen. Laut der Apotheken Umschau sind die größten Risikofaktoren für einen Herzinfarkt erhöhte Blutfette, Bluthochdruck und Diabetes. Jeder dieser 3 Faktoren lässt sich allerdings stark durch die eigene Ernährung beeinflussen, weshalb man unbedingt einmal überprüfen sollte, was man so isst. 

Welche Ernährung senkt das Risiko für Herzinfarkte?

Kurz gesagt: gesunde Ernährung hilft! Das bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass man auf den gewohnten Lebensstandard verzichten muss und nur noch Salat, Brot und Wasser essen sollte. Im Gegenteil: Wer sich bewusst ernährt, nimmt viel mehr wahr, was er so isst und achtet auf eine abwechslungsreiche Ernährung. Die Gesundheit kommt da fast von ganz alleine. 

Vor allem zu viele tierische Fette, die in Fleisch und Milchprodukten vorkommen, sind wahres Gift für den Körper. Die enthaltenen gesättigten Fettsäuren führen bei regelmäßigem und übermäßigem Genuss zu Ablagerungen in Blutgefäßen und Organen. Dies kann ab einem bestimmten Punkt zu Herzinfarkten und Schlaganfällen führen. Wer noch mehr über Ursachen und Risikofaktoren wissen möchte, der kann hier weitere Informationen auf netdoktor.de finden. 

Im Folgenden wollen wir noch 2 Listen mit Lebensmitteln vorstellen. Die eine zeigt Lebensmittel mit besonders vielen gesättigten Fettsäuren, die man möglichst meiden sollte. Die 2.Liste zeigt Lebensmittel mit besonders wenigen gesättigten Fettsäuren. Diese Lebensmittel sollte man also in den Mittelpunkt der eigenen Ernährung stellen. Dabei sollte man aber nicht vergessen auch abwechslungsreich zu essen.

Lebensmittel mit besonders vielen gesättigten Fettsäuren

  • Fettes Fleisch und Fisch, z.B. panierte Schnitzel, Fischstäbchen, Bratwürste, Mett- und Leberwurst
  • Gans und Ente
  • Milchprodukte mit hohem Fettgehalt wie Käse, Schlagsahne, Sahnejoghurt
  • Fette
  • Eigelb
  • Backwaren wie Plätzchen, Kuchen und Kekse
  • Süßes wie Schokolade, Pudding und Knabbereien
  • Zuckerhaltige Getränke wie Cola und Limos 

Lebensmittel mit besonders wenigen gesättigten Fettsäuren

  • Mageres Fleisch und fettarmer Fisch
  • Magere Milchprodukte mit niedrigem Fettgehalt
  • Obst
  • Gemüse
  • Nährmittel wie Brot, Reis, Nudeln und Kartoffeln
  • Süßes wie zum Beispiel Gummibärchen, Lakritze, Marzipan und Fruchteis
  • Getränke wie Mineralwasser, Tee, Gemüse- und Obstsäfte