Erfahrungsbericht: Wie funktioniert das Abnehmen mit Amapur?

von clemens

Wir wollen alle gerne ein paar Kilo abnehmen und sind dafür teilweise auch bereit neue Dinge auszuprobieren. Eine der etwas neueren Diätformen ist die Amapur-Diät. Bei dieser werden Mahlzeiten ganz oder teilweise durch Shakes, Riegel oder Suppen ersetzt. Dies soll die Kalorienzufuhr deutlich senken und so zu einem positiven Abnehmergebnis führen.

Unsere Leserin Alexandra hat Amapur getestet und uns einen Erfahrungsbericht geschickt, den wir Euch natürlich nicht vorenthalten wollen.

Der Amapur-Erfahrungsbericht von Alexandra

Hallo, ich bin Alexandra, 22 Jahre alt und arbeite Vollzeit in einem Bürojob. Mein Job ist recht stressig und daher fehlt mir leider oft die Zeit für eine ausgewogene und gesunde Ernährung. Im Büro gibt es meistens nur in der Mittagspause Zeit für einen schnellen Snack. 

Ich habe aus diesem Grund mir zum neuen Jahr vorgenommen ein wenig besser auf meine Ernährung und meine Linie zu achten. Nach einer gründlichen Recherche habe ich mich dann für das Amapur-Programm entschieden und wollte das einmal im Alltag austesten.

Die Vorteile haben mich überzeugt. Es wird ein klarer Schnitt gemacht zur bisherigen Ernährung. Außerdem entgiftet der Körper während der Anwendung auch noch. Das klang für mich nach einer guten Sache, die ich gerne ausprobieren wollte. Also habe ich mir die entsprechenden Amapur-Produkte nach Hause bestellt.

Die ersten Tage

Nach ein paar Tagen sind die Amapur-Lebensmittel dann bei mir angekommen und ich war erst mal erschrocken wie viel Pulver und wie wenige Lebensmittel geliefert wurden. Kein Obst und kein Gemüse: Da überkamen mich gleich die ersten Zweifel, ob das denn wirklich die richtige Methode für mich ist. Nach ein wenig hin und her habe ich mich dann aber dazu entschlossen es wenigstens zu probieren.

Tag 1: Zunächst ist es noch sehr gewöhnungsbedürftig. Die erste Mahlzeit schmeckt eher langweilig und hat wenig Eigengeschmack. Besser wird es dann im Büro. Ich nehme jede Stunde etwas zu mir. Mal ist es ein Keks und mal ein Müsliriegel, aber meistens greife ich zum Shake. Der schmeckt mir einfach am besten.

Die nächsten Tage: Ich habe mich an den etwas ungewohnten Ablauf gewöhnt. Auch an den Geschmack habe ich mich schon fast gewöhnt. Einige Dinge schmecken ganz ok, aber ein Gaumenschmaus ist das Amapur-Programm nicht. Lediglich die Shakes halten mich bei Laune. Positiv ist aber die Wirkung. Ich fühle mich fit und meine Konzentration lässt nicht wie gewohnt nach der Mittagspause nach. Ich habe auch das Gefühl, dass ich ein wenig dünner geworden bin. Die Waage gesteht mir immerhin 2kg weniger zu. Das motiviert mich zum Durchhalten.

Das Ergebnis

Nachdem ich 10 Tage lang mein Programm mit überraschend viel Disziplin durchgehalten habe, bin ich sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Ich habe in den 10 Tagen fast 4kg abgenommen und auch mein Bauch ist ein wenig dünner geworden. Bei meiner eigenen Messung hatte ich 2cm weniger Umfang nach den 10 Tagen. Der Geschmack konnte mich zwar nicht begeistern, aber bei diesem Ergebnis kann ich darüber hinweg sehen. Allerdings ist der hohe Preis doch etwas abschreckend und hält mich auch davon ab, regelmäßig Amapur zu verwenden.

An dieser Stelle nochmal vielen Dank an Alexandra für diesen schönen Erfahrungsbericht. Hoffentlich hat er auch dem einen oder anderen weiterhelfen können. Abschließend noch ein paar Informationen zum Amapur-Programm.

Das Amapur Programm

Das Programm von Amapur sieht vor, dass man über den Tag verteilt jede Stunde 1 kleine Mahlzeit zu sich nimmt. Mindestens sollen es 12 pro Tag sein. Als kleine Mahlzeiten bietet Amapur Shakes, Suppen, Müsli, Kekse und Riegel an. Die regelmäßigen Mahlzeiten, die alle einen geringen glykämischen Index aufweisen, sollen den Blutzucker konstant auf einem niedrigen Niveau halten. Als Effekt soll dadurch die Fettverbrennung angeregt werden. Außerdem soll es auch einen positiven Effekt für den Blutdruck und die Cholesterinwerte geben.

Alexandra hat übrigens das 10-Tages-Intensiv-Paket für Frauen von Amapur für 179€ getestet