Abnehmen mit Schwimmen: Gelenkschonend und effektiv

Schwimmen ist eine Sportart, die vielen Spaß macht. Schon für Kinder ist es eine Freude, sich ins kühle Nass zu stürzen! Trotzdem geht kaum ein Erwachsener noch regelmäßig schwimmen. Dabei ist es höchste Zeit, das zu ändern: Schwimmen macht nämlich nicht nur Spaß, sondern ist auch eine der gesündesten und effektivsten Abnehmmethoden. Darüber hinaus verfügt beinahe jede Stadt über ein Schwimmbad oder gar ein Freibad, so dass bei jedem Wetter für Trainingsmöglichkeiten gesorgt ist. Wer allerdings einfach ins Wasser springt und loslegt, verschenkt einiges an Potential – es gehört ein wenig Vorbereitung dazu, um aus dem Schwimmen das Maximum an Effizienz herauszuholen. Wir verraten, worauf es ankommt!

Abnehmen Mit Schwimmen

Schwimmen als Abnehmhelfer

Dass Schwimmen so ein gesunder Sport ist, liegt an den Eigenschaften des Wassers selbst. Einerseits trägt es aufgrund seiner hohen Dichte das Gewicht des Schwimmers und entlastet die Gelenke: Sie müssen das Körpergewicht nicht mehr tragen, was gerade für stark Übergewichtige eine erhebliche Erleichterung darstellen kann. Dadurch eignet sich der Schwimmsport auch für Personen, die unter Gelenkschmerzen oder Gelenkschäden leiden. Nicht ohne Grund erfreut sich die Hydrotherapie bzw. Aquafitness bleibender Beliebtheit.

Gleichzeitig bietet Wasser allerdings einen viel höheren Widerstand als Luft, wodurch die Bewegung im Wasser dem Körper mehr abverlangt. Beim Schwimmen wird zwangsläufig mehr Energie verbrannt, als bei der Bewegung an Land, was zum Abnehmen beitragen kann. Schwimmen trainiert außerdem den gesamten Körper, von den Armen über die Rücken- und Brustmuskulatur bis hin zu den Beinen. So entsteht eine ausgewogene Muskulatur, die nicht nur attraktiv macht, sondern auch den Kalorienverbrauch im Ruhezustand nach und nach erhöht. Auch das Herz-Kreislauf-System und die Lunge profitieren. Darüber hinaus muss der Körper im Wasser auch für die Aufrechterhaltung seiner Temperatur Energie aufwenden, denn anders als an der Luft kann sich um den Körper herum kein effektives Wärmepolster entwickeln. Es werden also praktisch Kalorien verbrannt, ohne überhaupt zu schwimmen.

Eine Sache der Technik

Abnehmen Mit AquafitnessDas kühle Nass bietet also ideale Voraussetzungen, um den Fettpolstern zu Leibe zu rücken. Wie effektiv das passiert, hängt allerdings massiv von der Schwimmtechnik ab. Das Brustschwimmen, das in der Schule gelehrt wird, ist leider in Sachen Kalorienverbrauch nicht sonderlich effektiv. Viel effektiver zum Abnehmen ist das Kraulschwimmen, mit dem man darüber hinaus auch deutlich schneller voran kommt. Das allerdings müssen die Meisten erst erlernen – wer mit Schwimmen abnehmen will, sollte also ggf. erst ein paar Schwimmstunden nehmen.

Neben der Technik kommt es auch auf die Art des Trainings an. Wie beim Workout an Land sollte auch beim Schwimmen in Intervallen trainiert werden, indem verschiedene Techniken abwechselnd geschwommen werden. Zwischendurch sollten immer wieder ein paar Bahnen Freistil eingestreut und kurze Pausen eingelegt werden. Solch ein Intervalltraining trainiert das Herz-Kreislauf-System besonders effektiv und regt den Körper dazu an, mehr Muskulatur zu entwickeln. Richtig effektiv ist ein Schwimmtraining übrigens erst ab einer Dauer von mindestens 45 Minuten!

Abnehmen durch Schwimmen in Zahlen

Doch wie viele Kalorien werden nun während dieser 45 Minuten verbrannt? Wir zeigen es euch am Beispiel einer Person von 80 Kilogramm, um euch eine Vorstellung zu vermitteln. Zieht diese Person eine Dreiviertelstunde lang gemütlich im Brustschwimmstil ihre Runden, verbrennt sie dabei rund 260 kcal. Dieselbe Zeit langsamen Kraulschwimmens schlägt schon mit rund 380 kcal zu Buche – und wer sich beim Kraulschwimmen richtig ins Zeug legt, kann dabei bis zu 730 kcal verbrennen! Zum Vergleich: 45 Minuten mittelschnelles Joggen verbrennen ca. 600 Kalorien.

Die Frage nach der Ausrüstung

Ein entscheidender Vorteil des Schwimmens ist auch, dass anders als beim Joggen oder Fahrradfahren keine teure Ausrüstung benötigt wird. Als absolute Basisausrüstung ist Badekleidung und eine günstige Schwimmbrille völlig ausreichend. Wer allerdings regelmäßig schwimmen gehen will oder leistungssportliche Ambitionen hegt, sollte über die Anschaffung folgender Hilfsmittel nachdenken:

  • Hochwertige Schwimmkleidung für das Training liegt eng an und ist stromlinienförmig geschnitten. Für Frauen ist ein Badeanzug tendenziell praktischer als ein Bikini, da er stets an Ort und Stelle bleibt.
  • Schwimmflossen sind insbesondere beim Kraulschwimmen sehr hilfreich und erhöhen nicht zuletzt den Spaßfaktor ungemein.
  • Eine hochwertige Schwimmbrille ist unverzichtbar. Sie ermöglicht gerade beim Kraulschwimmen die Orientierung und sorgt für klare Sicht. Eine gute Schwimmbrille sitzt dicht an und lässt kein Wasser ans Auge, ohne jedoch schmerzhaft einzuschneiden oder zu verrutschen.
  • Eine Schwimmkappe ist für allem für Personen mit langen Haaren enorm nützlich, um diese aus dem Gesicht zu halten. Darüber hinaus werden so auch die Haare vor dem Chlorwasser geschützt.
  • Wer es wirklich wissen will, kann mit dem Pullboy gezielt seine Arme beim Schwimmen trainieren. Er wird zwischen die Beine geklemmt und sorgt dort die Auftrieb.