Abnehmen mit Radfahren: Ein Volkssport für Körper und Seele

Radfahren ist nach wie vor äußerst beliebt: Über 73 Millionen Drahtesel gibt es in Deutschland. Was jedoch viele nicht wissen: Fahrradfahren ist auch ein toller Sport zum Abnehmen! Mit einer einzigen Tour (von etwa 1-2 Stunden) kann man 300 bis 600 Kalorien verbrennen. Dank der gelenkschonenden Bewegungen können außerdem auch stark Übergewichtige, Ältere und Personen mit Gelenkproblemen problemlos in den Sport einsteigen. Wir erklären euch, was alles beim Radeln trainiert wird, wie ihr das richtige Fahrrad für euch findet und haben für euch einen 4-Wochen-Fatburn-Plan zusammengestellt!

Abnehmen Mit Radfahren

Fett verbrennen und Problemzonen trainieren

Eine länger anhaltende moderate Belastung gilt als ideal für die Fettverbrennung. Beim Fahrradfahren lässt sich das problemlos erreichen - anders als etwa beim Joggen, wo die richtige Herzfrequenz schnell überschritten ist. Zudem ist Radfahren ein ideales Bauch-Beine-Po-Training und strafft damit genau die Körperzonen, die beim Abnehmen den meisten Ärger machen! Nicht zuletzt hebt die Bewegung an der frischen Luft die Stimmung und unterstützt das Immunsystem; das Lungenvolumen steigt und der Ruhepuls sinkt.

Das richtige Fahrrad finden

Zum Fahrradfahren braucht man kaum Ausrüstung. Im Grunde reichen ein Fahrrad und ein Helm aus, um gleich loszulegen. Doch was für ein Fahrrad eignet sich am besten? Die Antwort ist so einfach wie erfreulich: Man kann mit jedem Fahrrad abnehmen! Nur gut eingestellt, gewartet und verkehrssicher muss es sein. Alles andere ist eine reine Frage des Geschmacks, denn letztendlich muss das Radfahren vor allem Spaß machen, um am Ball zu bleiben. Hier eine Übersicht der Fahrradtypen und für wen sie sich eignen:

  • Cityrad: Der Klassiker – bequem, ideal für die Stadt sowie flachen Ebenen und schon für wenig Geld zu haben!
  • Trekkingrad: Ein robuster Allrounder vor allem in leichtem Gelände aber auch für die Stadt: Der ideale Begleiter für längere Touren!
  • Mountainbike: Ein Spezialist für das Gelände abseits befestigter Wege. Ideal für Naturfreunde - um citysicher zu sein, benötigt es aber eine Zusatzaufrüstung.
  • Rennrad: Schnell unterwegs – aber nur auf Asphalt. Perfekt für alle mit sportlichen Ambitionen!
  • Ergometer oder Heimrad: Wetterunabhängig und immer verfügbar, dafür aber ohne frische Luft und Abwechslung.
  • Pedelec: Fährt immer mit elektrischem Rückenwind. Ideal für alle, die lange Strecken oder viele Steigungen fahren wollen.

Auswahl Fahrrad

Radfahren und Ernährung: Wie man das Abnehmen ideal beschleunigt

Um das Abnehmen zu beschleunigen, sollte auch der Speiseplan angepasst werden. Ganz besonders wichtig: Unterwegs und auch zu Hause genug trinken, idealerweise Wasser oder ungesüßten Tee. Beim Sport sollte allerdings auf Koffeinhaltiges verzichtet werden, weil Koffein dem Körper Feuchtigkeit entzieht. Ansonsten gelten die goldenen Regeln gesunder Ernährung: Zuckerbomben wie Süßes, Limonaden und auch Säfte sollten nur in Maßen genossen werden und Kohlenhydrate eher morgens als abends auf dem Speiseplan stehen. Auch der Fettgehalt der Nahrung sollte nicht allzu hoch sein. Der Hauptteil der Energie sollte stattdessen aus Proteinen stammen.

Der Fatburn-Plan: In 4 Wochen mit dem Rad abnehmen

Neugierig geworden? Dann ab aufs Fahrrad - aber mit Plan! Unser 4-Wochen-Fatburn-Plan richtet sich gezielt an noch untrainierte Personen, die das Radfahren für sich entdecken möchten.

  • Woche 1: Dreimal wöchentlich 20 Minuten auf einfachem Terrain fahren. Ideal sind 90-100 Pedalumdrehungen pro Minute.
  • Woche 2: Dreimal wöchentlich 40 Minuten fahren. Fahren Sie zügig, aber Sie sollten sich nebenbei noch unterhalten können. Ab jetzt sind auch Steigungen erlaubt!
  • Woche 3: Das Pensum wird weiter erhöht: Ab jetzt radeln Sie dreimal wöchentlich eine Stunde lang. Dabei ab und an kurze 100-Meter-Sprints einlegen! Solch ein Intervalltraining fördert die Fettverbrennung enorm.
  • Woche 4: Nun geht es in den Endspurt: Dreimal wöchentlich anderthalb Stunden radeln mit gelegentlichen Sprints!

Mountainbike Alpen

Fazit

Fahrradfahren ist wohl eine der angenehmsten Arten, Sport zu treiben: Jeder kann damit anfangen, für Abwechslung ist gesorgt und es lässt sich sogar problemlos in den Alltag einbinden. Wirklich effektiv wird das Workout auf dem Rad aber erst, wenn man sich nicht schont und auch die Ernährung entsprechend umstellt.