Wie eine eisenreiche Ernährung gelingt

von clemens

Heute haben wir wieder mal einen Tipp für die Gesundheit. Dazu wollen wir uns mit dem Thema Eisen beschäftigen. Die Inspiration zu diesem Thema kam hier auf, als wir beim Stöbern im Internet über ein paar interessante Tipps zur Gesundheit gestolpert sind.

Eisen ist ein sehr wichtiges Spurenelement für den menschlichen Körper. Eisen ist für viele Zellfunktionen unentbehrlich. Aus dem Biologieunterricht erinnert man sich vielleicht noch daran, dass vor allem beim Sauerstofftransport Eisen maßgeblich beteiligt ist. Eine ausgewogene und gesunde Ernährung beinhaltet daher auch eine gewisse Menge Eisen. 

Wie lässt sich Eisen aufnehmen?

Eisen lässt sich in vielen Lebensmitteln finden. Pro Tag verliert der menschliche Körper ca. 1 mg Eisen. Allerdings reicht es nicht, dieses 1mg nun einfach wieder zu sich zu nehmen, denn Eisen wird nur zu einem kleinen Bruchteil vom Körper wieder aufgenommen. Es ist also wichtig deutlich mehr Eisen zu sich zu nehmen. Das Eisen, das in tierischen Lebensmitteln wie zum Beispiel Fisch oder Fleisch enthalten ist, lässt sich übrigens 2-3mal besser vom Körper aufnehmen, als dies bei pflanzlichen Lebensmitteln geschieht. 

Außerdem wird die Aufnahme auch von Vitamin C, Zitronensäure, Apfelsäure oder Weinsäure begünstigt. Wer also eine geschickte Kombination dieser Lebensmittel hinbekommt, wird keinerlei Probleme mit der Aufnahme des Eisens haben. Wer gezielt etwas für seinen Eisenhaushalt tun möchte, sollte zum Frühstück beispielsweise Haferflockenmüsli und ein Glas Orangensaft zu sich nehmen. Nachmittags kann dann noch ein kleiner Obstsalat mit Nüssen zubereitet werden und schon hat man keine Probleme mehr. Für weitere Lebensmittel mit hohem Eisenanteil beachtet auch unsere Liste am Ende des Artikels.

Wie äußert sich Eisenmangel?

Wenn man unter Eisenmangel leidet, neigt man zu recht unspezifischen Symptomen wie blasse Haut, Müdigkeit, Schwindel und allgemeineSchlappheit. Wer diese Symptome regelmäßig bei sich feststellt, der sollte aber keinesfalls sofort zu Eisentabletten oder anderen Sofortmaßnahmen greifen, denn auch zu viel Eisen kann für den Körper schädlich sein. Als erstes wäre ein Besuch beim Arzt angesagt, der eine genaue Blutuntersuchung vornehmen kann. Sollten sich wirklich zu niedrige Werte zeigen, wird Euch der Arzt die richtigen Präparate verschreiben.

In welchen Lebensmitteln steckt besonders viel Eisen?

Zum Abschluss wollen wir Euch noch eine Liste mit einigen Lebensmitteln bereitstellen, die besonders eisenhaltig sind. Wer von diesen Lebensmitteln regelmäßig isst, wird normalerweise keine Probleme mit seinem Eisenhaushalt bekommen.

Fleisch:

  • Schweineleber 12,4
  • Rindfleisch 2,2
  • Geflügel 1,8
  • Schweinefleisch 1,0

Fisch, Meeresfrüchte:

  • Austern 5,8
  • Sardinen 2,5
  • Hering 1,1

Pflanzenkost:

  • Kürbiskerne 12,5
  • Amarant 9,0
  • Linsen 8,0
  • Hirse 6,9
  • Kichererbsen 6,1
  • Nüsse 4-7
  • Tofu 5,4
  • Haferflocken 4,5
  • Aprikosen 4,4
  • Dinkel 4,2
  • Spinat 4,1
  • Fenchel 2,7

(Alle Werte sind in mg / 100g)