Mit gesunder Ernährung zu mehr Sportlichkeit

von clemens

Wer regelmäßig durch unseren Blog liest, der weiß, dass gesunde Ernährung viele positive Effekte auf den menschlichen Körper hat. Angefangen bei einem längeren Leben mit weniger körperlichen Beschwerden bis hin zu einer höheren Leistungsfähigkeit kann man viel erreichen. In diesem Artikel wollen wir Euch ein paar Ernährungsweisen näher bringen, die eigene Sportlichkeit steigern können.

Welche Ernährung passt für Ausdauersportler?

Klar sollte sein, dass man mit der richtigen Ernährung eine unterstützende Wirkung für die jeweilige Sportart erzielen kann. Für Ausdauersportler sind daher andere Bestandteile der Ernährung wichtig als für Sportler, die vor allem den Muskelaufbau fördern wollen. 

Für Ausdauersportler sind Kohlenhydrate wichtig, da sie die entscheidende Energie für den Körper liefern. Wer harte Trainingseinheiten oder Wettkämpfe absolvieren möchte, der sollte den Kohlenhydratanteil seiner Ernährung auf 50-55% steigern. Für extreme Wettkämpfe, wie einen Marathon sollte man sogar noch mehr Kohlenhydrate zu sich nehmen. Mehr Infos zur Ernährung für einen Marathonläufer gibt es auf dieser Webseite.

Die benötigten Kohlenhydrate gibt es als einfachen Zucker (z.B. Traubenzucker oder Haushaltszucker) und in komplexer Form, wie beispielsweise in Nudeln, Reis, Obst und Gemüse. Man sollte allerdings wissen, dass nur die einfachen Kohlenhydrate auch schnell Energie bringen. Bei den etwas komplexeren Kohlenhydraten dauert die Umwandlung länger. Übrigens hat sich unter einigen Profisportlern die Paleo-Diät als erfolgreiches Ernährungskonzept durchgesetzt. 

Welche Ernährung unterstützt den Muskelaufbau?

Ein gesunder Muskelaufbau ist für viele Sportler ein wichtiges Ziel, das eine andere Ernährung erfordert. Wir reden hier übrigens nicht über Muskelberge, wie man sie bei Bodybuildern findet, sondern über eine normale straffe Muskulatur, die Ihren Teil zu einen hohen Gesundheits- und Vitalitätslevel beiträgt.

Für den Muskelaufbau sollte man vermehrt Eiweiße zu sich nehmen und auf fetthaltige Lebensmittel verzichten. 10 Lebensmittel, die diesen Zweck gut erfüllen, sind:

  • Wasser
  • Bio-Eier
  • Fisch
  • Nüsse
  • Bohnen
  • Hafer
  • Erdnussbutter
  • Spinat
  • Broccoli
  • Beeren

Wer sich an diese Lebensmittel hält, legt bereits einen guten Grundstein. Natürlich hat aber die Ernährung auch hier nur einen unterstützenden Charakter.