Für wen ist Coolsculpting geeignet?

von clemens

Nachdem wir uns letztens bereits mit der neuen Abnehmmethode des Coolsculptings beschäftigt haben, soll es heute nochmal um eine detailliertere Fragestellung in diesem Zusammenhang gehen: Für wen ist Coolsculpting geeignet?

Ein Reminder: Was ist Coolsculpting?

Hartnäckige Fettpolster kennt wohl jeder, der abnehmen möchte. Meistens sind es der Hüftspeck und die Oberschenkel, die sich jeder Diätform widersetzen und einfach nicht weichen wollen. Wenn Ernährungsumstellung und Sport versagen, bleibt nur noch der Weg zu anderen Methoden. Mit der Kryolipolyse, besser bekannt als Coolsculpting, existiert mittlerweile eine interessante Alternative zu herkömmlichen Diäten. Dabei wird mit Kälte gegen widerspenstige Fettzellen vorgegangen und diese werden sozusagen eingefroren. Mit der gezielten Kälte  werden die unliebsamen Fettpolster daher gezielt angegangen. Meist wird dazu die betroffene Körperpartie zwischen zwei spezielle Platten gezogen und für etwa eine Stunde stark unterkühlt. Dabei sterben die Fettzellen ab und werden anschließend innerhalb von vier bis sechs Wochen auf natürlichem Wege vom Körper abgebaut. Schon mit einer Behandlung können dabei bis zu 45% der Fettzellen entfernt werden.

Für wen ist das Coolsculpting geeignet?

Coolsculpting eignet sich vor allem für alle, bei denen "normale" Diäten nicht so recht anschlagen. Außerdem ist Coolsculpting auch als Alternative zum Fettabsaugen zu sehen. Das Vorgehen ist für den Körper sehr viel schonender und weniger invasiv. Darüber hinaus ist die Behandlung selbst, abgesehen von einem leichten Kribbeln, weitgehend schmerzfrei und somit auch für Sensible bestens geeignet. Lediglich nach der Behandlung ist das Gewebe etwas gereizt, aber immer noch schmerzloser als nach einer Fettabsaugung. Zu guter Letzt gilt das Coolsculpting als besonders dauerhaft, da die Fettzellen zerstört und nicht nur entleert werden.

Vor allem Berufstätige, die einen vollen Terminkalender haben, gelten als Zielgruppe für die Kryolipolyse. Diese können sich die anfallenden Kosten, die zwischen 300€ und 800€ liegen können auch eher leisten. Weitere Informationen zum Coolsculpting könnt ihr euch auf dieser Webseite durchlesen.

Nicht für jeden geeignet

Leider ist die Coolsculpting-Technologie durch ihre spezielle Wirkungsweise nicht für jeden Abnehmwilligen geeignet. So ist es nur zur gezielten Entfernung einzelner Fettpolster geeignet, nicht aber für größere Fettmengen oder gar als ein Ersatz zu einer gesunden Ernährung etc.

Grundsätzlich wird deshalb empfohlen, die Behandlung nur bei einem BMI unter 30 in Anspruch zu nehmen. Darüber hinaus können auch die natürlichen Entzündungsprozesse, die den Abtransport der abgestorbenen Fettzellen begleiten, ein Problem darstellen. Denn diese sind enorm wichtig und dürfen nicht unterbunden werden; wer Cortison nehmen muss, muss auf Coolsculpting verzichten! Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Vorbedingungen, die Coolsculpting leider unmöglich machen:

  • Schwangerschaft und Stillzeit, da die Entzündungen den Körper überlasten würden
  • offene Wunden an den zu behandelnden Stellen
  • Alle Erkrankungen, die eine Überempfindlichkeit gegen Kälte mit sich bringen
  • Multiple Sklerose
  • Bauchwandbrüche
  • Fettgewebserkrankungen
  • Immunstörungen

Alle anderen können der schonenden Methode jedoch eine Chance geben.