Erfahrungsbericht: Hilft Almased beim Abnehmen?

von ole

Wir haben euch letzte Mal schon den Erfahrungsbericht zum Abnehmen mit Schüsslersalzen vorgestellt und heute haben wir einen weiteren Erfahrungsbericht von der lieben Daniela, die 2 Wochen Almased getestet hat.
Auch an dieser Stelle wieder vielen Dank an Daniela und euch viel Spaß beim Lesen des Erfahrungsberichts!

Mein Erfahrungsbericht mit Almased

Kurz zu mir: Ich bin Daniela, 27 Jahre alt und arbeite in einer Werbeagentur. Da ich einen Bürojob habe und mindestens 8 Stunden am Tag auf meinem Bürostuhl sitze, fehlt mir die nötige Bewegung und abends bin ich meistens zu kaputt, um mich für Sport aufzuraffen. Da ich aber mit ein paar überflüssigen Kilos zu kämpfen habe, wollte ich mit Almased abnehmen und meine Erfahrungen möchte ich jetzt mit Euch teilen!

Ich habe im Internet nach verschiedenen Abnehmprodukten gesucht und Almased schien für mich perfekt zu sein, da man keinen großen Aufwand betreiben muss, um einen Almased-Shake zuzubereiten und ich das so perfekt in meinen Alltag einfließen lassen kann.
Ich war voller Tatendrang und bestellte mir direkt 2 Packungen im Internet, die super schnell geliefert wurden.

1. Phase: Startphase (Tag 1-3)

In der Startphase muss man drei Mal am Tag die Almased-Shakes trinken und darf sonst keine Nahrung zu sich nehmen. Da hatte ich schon ein bisschen Angst, dass ich vor Hunger umkippe, aber das war überhaupt nicht so. Die Almased-Shakes schmecken zwar nicht lecker, aber man kann sie trotzdem trinken und man hat das Gefühl, als hätte man etwas gegessen. Abends kommt zwar ein leichtes Hungergefühl, aber ab dem dritten Tag war das auch verschwunden.

2. Phase: Reduktion (Tag 4-7)

Ab dem vierten Tag darf man mittags eine Mahlzeit zu sich nehmen. Zuerst dachte ich, dass ich trotzdem nur einen kleinen Salat oder eine Suppe essen dürfte, aber auf der Almased-Internetseite und der Almased-App gibt es viele verschiedene Rezepte, die super lecker sind. Ich fand es super, dass ich eine normale Mahlzeit zu mir nehmen konnte und hatte auch direkt das Gefühl, dass so der Jojo-Effekt ausbleibt.
Am siebten Tag habe ich mich dann auch das erste Mal auf die Waage getraut und war überrascht, dass ich nach einer Woche schon fast 2 Kilo abgenommen habe.

3. Phase: Stabilität (Tag 8-14)

Ab dem achten Tag darf man Frühstücken, Mittagessen und abends trinkt man einen Almased-Shake. Ich habe aber auch meine Frühstücksgewohnheiten geändert und anstatt Brötchen mit Käse oder Wurst zu essen, bin ich auf fettarmen Joghurt mit Früchten umgestiegen. Ich fühlte mich super und ich hatte selten ein Hungergefühl oder das Bedürfnis, die Almased-Diät abzubrechen.
Am 10 Tag habe ich mich noch einmal gewogen und diesmal habe ich leider nur 0,5 Kilo abgenommen.

4. Phase: Leben (Tag 11-14)

Ab Tag elf darf man ganz normal drei Mahlzeiten am Tag zu sich nehmen und zusätzlich soll man trotzdem noch einen Almased-Shake am Tag trinken. Natürlich sollte man nicht in alte Essgewohnheiten verfallen und abends Gerichte mit viel Fett und Kohlenhydrate vermeiden, denn sonst nimmt man schneller wieder zu, als man gucken kann. Daher habe ich habe mich an die Rezepte auf der Almased-Seite gehalten und diese zwischendurch ein bisschen umgewandelt.
Am letzten Tag stellte ich mich noch einmal auf die Waage und ich habe insgesamt 3 Kilo abgenommen.

Mein Fazit

Ich war mit dem Ergebnis wirklich zufrieden, da ich ohne Sport 3 Kilo abgenommen habe. Klar, ich habe auch meine Ernährung angepasst und achte jetzt sehr darauf, dass ich nicht zu viel- und abends nur noch leichte fettarme Gerichte esse. Aber wenn man abnehmen möchte, dann ist einem ja auch klar, dass man abends die Bratwurst mit Pommes lieber weg lassen sollte.
Almased ist auf jeden Fall kein Zaubermittel, aber es hat mir sehr geholfen ohne zu hungern ein paar Kilos loszuwerden und ich habe es geschafft, dauerhaft meine Ernährung umzustellen. Ich kann Almased allen empfehlen, die wenig Zeit haben und keine Wunder erwarten.
Ich hoffe, mein Erfahrungsbericht hat euch weitergeholfen!

Lieben Gruß, die Daniela