Ein langes gesundes Leben ohne Pflege

von vivian

Jeder von uns möchte doch gerne so lange wie möglich leben und einige Dinge und Lebensträume erledigen. Die Kinder und Enkelkinder aufwachsen sehen, nach der Rente eine große Reise antreten oder einfach jeden Abend mit der Familie und den Freunden genießen.

Wenn man an das Altwerden denkt, erhofft man sich immer, dass man auch im hohen Alter noch gesund durch die Welt geht und keine lästigen Beschwerden auftreten, die einen daran hindern seine alten Tage zu genießen.

Wir möchten euch heute ein paar Tipps und Tricks vorstellen, wie ihr quicklebendig und fit durchs Leben gehen könnt:

1. Ernährung

Jeder weiß, dass gesunde Ernährung wichtig ist und das Essen Leib und Seele zusammenhält. Man muss nicht hungern, oder auf sein Lieblingsessen verzichten, man braucht einfach nur ein bisschen Selbstdisziplin, um gesund durchs Leben zu gehen. Das Gehirn reagiert relativ langsam und der volle Magen meldet sich erst eine Viertelstunde nach dem Essen. Daher merkt man oft erst nach der Mahlzeit, dass der Magen überfüllt ist. Daher sollte man seine Mahlzeiten genießen und langsam essen, um dem entgegenzuwirken.

2. Sport

Bewegung ist sehr wichtig, um im Alter keine Beschwerden zu bekommen. Sport ist ein Jungbrunnen und besonders Ausdauersport hilft gegen Herz- und Kreislaufprobleme. Auch wenn man ein Bewegungsmuffel ist, man kann jeden Tag eine Runde spazieren gehen oder seine Alltagsaufgaben mit dem Fahrrad erledigen.

3. Soziale Kontakte und Lebensaufgaben

Auch im Alter ist es wichtig, seinem Dasein einen Sinn zu geben und einen Grund zu haben, jeden Morgen mit guter Laune aufzustehen. Warum nicht noch einmal ein Instrument lernen, sich eine Fremdsprache aneignen, oder in ein fernes Land reisen und fremde Kulturen kennenlernen?

Neben den neuen Herausforderungen sollte man auch seine Kontakte pflegen. Sich mit Freunden treffen ist nicht nur wichtig fürs Wohlbefinden, sondern hält auch das Gehirn fit und beugt Demenz vor. Man kann auch sehr gut gemeinsam mit seinen Freunden oder dem Partner Neues erlernen, wie z.B. einen Kochkurs belegen, oder jeden Morgen zusammen einen Spaziergang machen.

Auch wenn man sich fit hält und auf sich achtet, manchmal kommt trotzdem der Punkt, an dem der Körper nicht mehr so mitmacht wie man möchte und man nicht mehr selbstständig Leben kann. Dann ist es Sinnvoll, in ein betreutes Wohnheim zu ziehen und die nötige Hilfe in Anspruch zu nehmen. Man bekommt die Pflege, die man braucht und das gute ist, es gibt immer ein umfangreiches Angebot an Aktivitäten und man findet schnell neue Kontakte, mit denen man jeden Tag verbringen kann. 

Als Alternative zum betreuten Wohnen gibt es auch 24h Pflegedienste, die einen zuhause pflegen. Unter http://www.linara.de/pflegedienst-stuttgart.html findet ihr weitere Informationen zu solchen Pflegediensten und was dort alles beinhaltet ist.