Abnehm-Lügen - Diese Irrtümer lassen Diäten scheitern

von clemens

Viele Menschen, die sich mit überflüssigen Pfunden herumärgern und gerne abnehmen möchten, sind verunsichert. Meist steht die Frage im Zentrum, welche Ernährungsweise die richtige ist, um dauerhaft Pfunde zu verlieren. Allerdings geistern viele Mythen rund ums Abspecken herum – leider handelt es sich bei vielen um Irrtümer.

Mythos 1: Kein Essen nach 18 Uhr

Zu dem bekanntesten Mythos beim Abnehmen gehört die Behauptung, dass Essen nach 18 Uhr dick macht – wer im Umkehrschluss nach sechs Uhr abends nichts mehr isst, wird automatisch schlank. Doch so einfach ist es leider nicht. Letztlich kommt es auf die Gesamtkalorien an, die im Laufe des Tages aufgenommen werden. Wer sich zum Frühstück und Mittagessen kalorienbewusst ernährt und das Abendessen weglässt, tut damit seiner Gesamtkalorienbilanz in der Tat einen Gefallen. Wer sich jedoch morgens von süßen Frühstücksflocken ernährt, mittags ein mehrgängiges Fast-Food-Menü bestellt und nachmittags noch ein Stück Torte nascht, dem wird auch der Verzicht auf das Abendessen nicht ohne weiteres zu einer schlanken Linie verhelfen.

Mythos 2: Light-Produkte machen schlank

Weit verbreitet ist auch die Mär, dass Light-Produkte schlank machen. Die Werbung verheißt allerorten, dass die extraleichten Produkte weniger Fett enthalten – allerdings wird oft und gerne verschwiegen, dass sie dafür wesentlich mehr Zucker enthalten. Damit versuchen die Hersteller, dem Aroma auf die Sprünge zu helfen, da der wichtige Geschmacksträger Fett nur spärlich vertreten ist. Außerdem verleiten Light-Produkte dazu, dass sich Abnehmwillige eine Portion mehr genehmigen – und letztlich genauso viele Kalorien zu sich nehmen wie mit herkömmlichen Lebensmitteln.

Mythos 3: Low-Carb-Diäten sind gut für den Körper

Eine der beliebtesten Methoden zur Gewichtsreduktion ist es, sich bevorzugt eiweißreich zu ernähren und Kohlenhydrate zu meiden – Low Carb heißt dieser Trend und schlägt sich beispielsweise in der Atkins-Diät nieder. Zwar mag sich das Ergebnis einer solchen einseitigen Ernährungsweise schnell auf der Waage zeigen – doch der langfristige Verzicht auf Kohlehydrate kann Herz-Kreislauf-Erkrankungen begünstigen, zu viel Eiweiß wiederum kann Nierenprobleme verursachen.

Fazit

Der Schlüssel zu einer dauerhaft schlanken Linie ohne Gesundheitsrisiken liegt nach wie vor in einer ausgewogenen Ernährung mit etwas Bewegung.